Bootcamp 2019

Nachbericht

Ferien der intensiven Art: 60 Jugendliche haben im Bootcamp der HipHop Academy Hamburg im Kultur Palast zehn Tage lang trainiert bis die Muskeln brannten. Sie haben geschwitzt und viel gelernt (und zwar freiwillig), haben gesungen, gerappt, coole Beats erschaffen und sich an anspruchsvollen Tanzchoreografien versucht.

Vom 29. Juli bis zum 7. August erhielten ausgewählte Hip Hop-Talente zwischen 11 und 25 Jahren von der HipHop Academy eine kostenlose Qualifizierung, in der sie ihre Fähigkeiten verfeinern und gemeinsam mit anderen eine Probe ihres Könnens auf die Bühne bringen konnten.

Das inzwischen 12. Summercamp bot Kurse in den Sparten Beatbox, B-Boying, Gesang, Newstyle, Producing und Rap. „Was wir hier auch erreichen wollen, ist, dass die Jugendlichen die Hip Hopkultur und ihre Sparten (Styles) kennenlernen, wir sind interdisziplinär: Vocal, Producing, Breakdance, Newstyle, RAP und Beatbox . Unsere Trainer sind echte Profis ihres Genres, die die Kreativität der Jugendlichen und ihr Talent fördern“, sagt Kultur Palast-Intendantin Dörte Inselmann. Sich Ausprobieren, genau dieses Angebot hat Lea Keller (21) wahrgenommen, sie tanzt seit Jahren in der HipHop Akademie und hat jetzt im Summercamp am Rap-Kurs teilgenommen, „eine tolle Erfahrung“, sagt sie. Besonders die Arbeit in der Gruppe hat ihr gefallen: „Dieser Vibe, alle haben Lust, etwas Kreatives zu machen und dann der Auftritt, für mich das erste Mal, total motivierend. Ich bin sonst eher nicht so selbstbewusst.“ Auch Levin (15) findet: „Der Auftritt vor Publikum ist das Allerbeste!“ und Sirin (12) ergänzt: „Wir waren ein richtig gutes Team“.

Ein Highlight: Die Beatboxer mit ihrer Western-Show, sie hatten die Lacher auf ihrer Seite als sie nicht nur mit dem Mund eine Kartenrunde zum Leben erweckten, sondern auch noch ein High Noon mäßiges Duell auf die Bühne brachten. Moderator und Kulturpalast-Azubi Julian brachte es auf den Punkt, was alle im Saal dachten: „Die Beatboxer kommen immer so smooth und easy rüber, aber um solche Töne aus dem Mund fließen zu lassen, dahinter steckt richtig viel Arbeit.“ Großer Applaus und weiter ging die Reise durch das Hip Hop Universum.

Überall im Saal bei der Show am letzten Tag des Summercamps leuchtende Augen: Die Students stolz auf ihre Leistung, das Publikum begeistert. Der Kronensaal war gut gefüllt mit Eltern, Freunden und HipHop-Fans, die die Auftritte bejubelten. Zu sehen war die ganze Bandbreite des Hip Hop, von anspruchsvollen Tanzchoreografien über eigene Beats und Songs – in der HipHop Akademie werden natürlich nicht einfach Hits nachgesungen, die Beats sind alle hausgemacht – bis hin zu artistischen Einlagen beim Breakdance. Am Schluss bekamen die Students ihre Zertifikate, ihre Eintrittskarte zum Stipendium und Lohn für harte Trainingsstunden im Camp und viel Disziplin. Die Jugendlichen dürfen jetzt in den kostenlosen Kursen im Level 2 der Academy trainieren. Das Bootcamp wurde durch eine großzügige Spende von Beate und Gunnar Heinemann ermöglicht.

Weitere Informationen: Bootcamp der HipHop Academy Hamburg

Fotos: Jonas Walzberg

Spendenkonto

Stiftung Kulturpalast Hamburg
Stichwort: Kultur Palast

Bank für Sozialwirtschaft

Konto-Nr.: 944 27 00
BLZ.: 251 205 10
IBAN - DE49 2512 0510 0009 4427 00
SWIFT/BIC - BFSWDE33HAN