Voller Erfolg für Hamburgs Nachwuchstalente

Nachbericht Charity Dinner im Kultur Palast am 18.8.2021

Rund 100 geladene Gäste – darunter Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher – ließen sich von dreieinhalb Stunden Gala-Dinner und einem fulminanten Programm begeistern.

Hochkarätigen Besuch für einen guten Zweck empfing die Stiftung Kultur Palast zu ihrem diesjährigen Charity Dinner und präsentierte Auftritte ihrer Masterclass-Breakdancer*innen, Tänzer*innen und Sänger*innen aus der HipHop Academy und Auszüge aus dem Stadtmusical Planet Billstedt. Abgerundet wurde der festliche Abend durch den musikalischen Durchstarter und Billstedter Singer-Songwriter Phil Siemers, der zwei Titel aus seinem Debütalbum präsentierte. Der atemberaubende Auftritt des Bundeskaders Breaking für Olympia 2024 setzte den gelungenen Abschluss für einen Abend, der von einem kulinarischen Feuerwerk aus der Palastküche begleitet wurde und noch lange in Erinnerung bleiben wird.Intendantin Dörte Inselmann freute sich im Kronensaal über die erste größere Indoor-Veranstaltung nach den Lockdowns der Corona-Pandemie und unterstrich die Internationalität ihrer Einrichtung, wo sich nicht nur 130 Nationen träfen, sondern wo Hip Hop als die innovativste und integrativste Form der weltweit größten Jugendkultur unterrichtet würde. In der HipHop Academy Hamburg – einer Institution innerhalb des Kultur Palasts – wird seit 14 Jahren Hip Hop über eine professionale Qualifizierungsstruktur und jetzt auch als beruflicher Ausbildungsgang, auf einem Niveau angeboten, die bundesweit ihresgleichen sucht.

Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher hat die Schirmherrschaft für diesen Abend übernommen und berichtete von den persönlichen „Wow-Momenten“, wann immer er junge Künstler des Kultur Palasts bei offiziellen Terminen im Kulturprogramm gesehen habe. Er brachte zum Ausdruck, dass dieser „Leuchtturm der Kultur“ weit über Billstedt und Hamburg hinaus strahle. Rolf Zukowski verkündete spontan im Gespräch mit der Moderatorin Corinna Lampadius eine zweite Patenschaft seiner Stiftung für eine „Strolcherei“ der Klangstrolche, über die der Kultur Palast in 50 Einrichtungen der Stadt die musikalische Früherziehung fördert. Zukowski: „Es gibt in Deutschland kein annähernd gleich gutes Projekt!“ Förderer Dr. Volkmar Herms von der Hubertus Wald Stiftung bekannte mit einem Augenzwinkern im Interview, wie hartnäckig ihn Dörte Inselmann einst bearbeitet habe, um ihn vom Kultur Palast zu überzeugen: „Wen Frau Inselmann am Haken hat, der kommt so schnell nicht weg. Auch wir glauben mittlerweile an den Kunst- und Kulturcharakter von Hip Hop.“

Auch den neuen Präses der Handelskammer Prof. Norbert Aust und Hamburgs ehemaligen Wirtschaftssenator Ian Karan durfte Dörte Inselmann als Gäste des Charity Dinners willkommen heißen. Sie alle überboten sich an diesem Abend mit Medienunternehmer Frank Otto um die heißbegehrten Objekte bei der Stillen Auktion im Rahmen des Dinners.

Beim Abschlussgespräch wurde auf der Bühne bekannt gegeben, dass – ersten Hochrechnungen zufolge – bei der stillen Auktion ein hoher fünfstelliger Betrag als Umsatz für den Kultur Palast zusammengekommen ist. Ein wichtiger Beitrag für eine Kultureinrichtung, die mindestens eine Million Euro Spenden jährlich benötigt, da sie sich zu 75 Prozent aus Eigeneinnahmen und Spenden finanziert. Da der Kultur Palast bereits aus allen Nähten platzt und der Erste Bürgermeister schon mal vor Ort war, stellte Dörte Inselmann bereits ihre Zukunftsvision vor: „Wir möchten ein Hip Hop-Theater als Bühne für jugendliche Ausdrucksformen und Diversität bauen, ‚Hamlet‘ inszenieren und den Geist des Kultur Palastes in die Stadt und weit darüber hinaus tragen.“ Dr. Tschentscher: „Schaun‘ wir mal, wie es geht...“.

Mit so viel Zuversicht hinterlässt das Charity Dinner 2021 einen bleibenden Eindruck bei vielen begeisterten Gäst*innen von denen die Stiftung Kultur Palast so einige als neue Freunde und Förderer gewinnen konnte. Eine Wiederholung dieses wundervollen Abends im nächsten Jahr steht bereits in Aussicht.

 

Spendenkonto

Stiftung Kulturpalast Hamburg
Stichwort: Kultur Palast

Bank für Sozialwirtschaft

Konto-Nr.: 944 27 00
BLZ.: 251 205 10
IBAN - DE49 2512 0510 0009 4427 00
SWIFT/BIC - BFSWDE33HAN