Leitbild

Der Kultur Palast ist eine Dachorganisation und gehört zu den Formkräften einer internationalen Stadtgesellschaft

  • Wir erschließen Hamburgs ungesehene Potenziale und schaffen solide Fundamente für talentierte Nachwuchskünstler
  • Wir bieten Kindern und Jugendlichen musikalische Förderung: frühestmöglich, flächendeckend und unabhängig von sozialer Herkunft
  • Bildung und Entwicklung geschehen bei uns effizient, kontinuierlich und in den Kontext eingebettet
  • Als Intendanz und Agentur formatieren wir Initiativen bis zur Marke und verbinden sie mit anderen, internationalen Stadtkulturen
  • Als Dachorganisation ermöglicht der Kultur Palast seinen einzelnen Marken eine strukturierte und effiziente Entwicklung
  • Authentizität, Wirksamkeit und Marktfähigkeit bilden den Kern unseres Qualitätsanspruchs
  • Voraussetzung unserer Kooperationen mit öffentlichen Einrichtungen und freien Künstlern sind gemeinsame Ziele
  • Wir kooperieren mit der Stadt Hamburg, Wirtschaftsunternehmen und privaten Stiftungen. Dabei dienen wir öffentlichem Interesse und kollektiver Wertschöpfung
  • 1980 gegründet, bleibt der Kultur Palast leuchtender Anziehungspunkt im Hamburger Osten mit stimmigen Veranstaltungen, breitgefächerten Kursen und Entwicklungsimpulsen für die Region

 

Ziele der Stiftung Kultur Palast Hamburg

Das Ziel der Stiftung ist die Förderung der Jugend- und Altenhilfe sowie des Sports und die Förderung von Kunst und Kultur. Sie widmet sich der Erziehung, Volks- und Berufsbildung sowie der Förderung der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens. Sie ist beheimatet im Billstedter Kulturzentrum, dem einzigen Stadtteilkulturzentrum für Billstedt/Horn, und nutzt hier die räumlichen und personellen Ressourcen für eine Vielfalt bildungsorientierter Angebote und Projekte.

  • Auf- und Ausbau nationaler und internationaler Stadtgesellschaften
  • Die Förderung der Teilhabe und Beteiligung von Menschen, denen der Zugang zur Kunst und Kultur bisher verschlossen blieb, durch Ermutigung zum freiwilligen Engagement bei der Mitgestaltung kultureller Milieus im Sinne der Globalrichtlinie „Stadtteilkultur“ der Freien und Hansestadt Hamburg
  • Die musikalische Früherziehung insbesondere durch die Fortsetzung des bisher als „Klangstrolche“ bekannt gewordenen Projektes
  • Die musikalische Nachwuchsförderung sowie den weiteren Auf- und Ausbau  der HipHop Academy
  • Die Durchführung sportlicher Veranstaltungen mit der besonderen Zielsetzung der Gewaltprävention
  • Kulturpädagogische Arbeit mit Musik, Tanz, Theater, Literatur und audiovisuellen Medien unter Beteiligung von Bürgern mit Migrationshintergrund