Die Bauendreinigung steht vor der Tür

11.11.2016

Letzen Dienstag (8.11.2016) luden wir im Namen unserer Stiftung zum ersten Charity -Dinner. Ein wunderbarer und erfolgreicher Abend mit großartigen Gästen. Der Veranstaltungsort war kein anderer als die Elbphilharmonie, unser augenzwinkernder Wettkonkurrent. Neben all diesen verbindenden Faktoren, teilen wir uns nun sogar die Reinigungsfirma! Ab Montag beginnen bereits die Bauendreinigungsarbeiten der Firma Lorenz Gebäudedienste GmbH & Co KG in unserem Neubau, die eben auch die Elbphilharmonie vom letzten Baustaub befreien wird. Angefangen wird in der KITA, und dann verläuft die Reinigung von oben nach unten. Der Aufstieg für die Reinigungsfirma in das 4.OG wird durch die fertiggestellte KITA-Treppe deutlich erleichtert. Auch Wasser haben die Reinigungskräfte dann zum Schrubben vor Ort, das wird nächsten Dienstag von der Bauunternehmung angestellt. Mit fließendem Wasser kann auch die neue Mitarbeiterküche/Teeküche in Gebrauch genommen werden. Nur ein paar Schritte weiter wird der Tee/ Kaffee von den Kultur Palast Mitarbeitern im neuen Mitarbeiterraum geschlürft, der früher das alte Geschäftsführungsbüro war. Besonders schön geworden ist der Übergang, der eigens dafür geschaffen wurde, die beiden Häuser miteinander zu verbinden. Dieser ist nun komplett verkleidet. Bis auf den Bühnenbereich und das Tanzstudio, in denen noch der Schwingboden verlegt wird, sind die Fußböden komplett verlegt. Auf die erste Fahrt im neuen Fahrstuhl müssen wir uns jedoch noch bis Ende des Monats gedulden, dann bekommt dieser erst die offizielle TÜV-Abnahme. Ab nächster Woche beginnen die restlichen Bauarbeiten im Bereich der Außenanlagen, das Areal wird ansprechend gestaltet und bringt den Neubau wunderbar zur Geltung.

Der Schwingboden im Veranstaltungsaal wird gerade verlegt.
Fast überall sind die Originaltüren schon drin.
Der neue Mitarbeiterraum
Der neue Mitarbeiterraum
Das Foyer ist auch fast fertig
Übergang zwischen Alt-und Neubau ist komplett verkleidet.
Die Außenanlagen werden noch angelegt.
Teeküche im Neubau
Fertige KITA-Treppe
 

Nach oben

 

Die Gottesanbeterin

25.10.2016

Wie im letzten Eintrag angekündigt, stellte sich letzte Woche in windeseile ein Kran auf dem Gelände auf und so schnell klappte er sich auch wieder ein. Die Rede ist von der sogenannten Gottesanbeterin, die ausgefahren wurde, um den Bodenbelag auf der KITA-Terasse zu verlegen. Ein großes Spektakel. Hier noch einmal in ein paar Bildern präsentiert. Beeindruckend, wie winzig sich ein Kran zusammenklappen kann.

 

 

Das letzte Gerüst fällt!

14.10.2016

Am Samstag ist es soweit, ein freudiges Ereignis für die alle Baubeteiligten, wie unser Polier Ronald König-Lutz ausruft: Das letztes Gerüst innerhalb des Baus fällt! Gerade steht es noch in der ehemaligen Pumphalle, was ab Januar der neue Veranstaltungssaal sein wird.

Innen ist zu 90% das Parkett verlegt, was den Baustellen-Gang weniger schmutzig als sonst gestaltet. Die blitzblanke neue Küche ist montiert und der Tresen im Foyer steht auch schon auf seinem Sockel. Die Maler machen in der nächsten Woche ihre letzten Pinselstriche in den oberen Geschossen und dann ist bis nächste Woche der Bau innen bis zum 2.OG fertig gestellt.

Wer nächsten Donnerstag zu uns kommt, kann eine richtige Gottesanbeterin live erleben. So heißt der Kran, der sich von selbst ausklappt. Er wird aufgestellt, um den gummiartigen Boden auf der Kita-Terrasse einzusetzen, damit die Kinder sich auch beim Spielen nicht verletzen. Apropos Kinder und Kita: Betritt man oben die Sanitäranlagen für die zukünftigen KITA-Kinder, hat man das Gefühl, dass man im Zwergenland gelandet ist, winzige Toiletten und Waschbecken, die einem Erwachsenen gerade bis zum Knie gehen. Sehr niedlich! 

Draußen vor dem Bau haben die Arbeiten für die Außenanlagen begonnen. Für uns Mitarbeiter mit mehr Lärm verbunden, jedoch beeindruckend, wie das Gelände außen gestaltet wird und wächst. Bis Ende November sollen die Außenarbeiten abgeschlossen sein.

Innen kann schon vereinzelnd das Licht in den Büros angeschaltet werden, was in uns das Jucken in den Fingern auslöst, bald nach den Umzugskartons zu greifen: Die Spannung steigt!

Die Gottesanbeterin
Einer, der gummiartigen Steine, die auf der Terasse der KITA verlegt werden.
Einblick in das Tonstudio
Der Tresen steht bereits.
Blick in den neuen Veranstaltungssaal
Blick in den neuen Veranstaltungssaal
Die Brücke, der Übergang ist bereits eingebaut.
Willkommen im Zwergenland
Willkommen im Zwergenland
Sanitäranlagen der KITA
Sanitäranlagen der KITA
Die Außenanlagen sind schon in Bau
Die Außenanlagen sind schon in Bau
Die Außenanlagen sind schon in Bau
Die Außenanlagen sind schon in Bau
Der neue Gruppenraum für die Mitarbeiter
Der neue Gruppenraum für die Mitarbeiter
Es leuchtet bereits in den neuen Büros.
Es leuchtet bereits in den neuen Büros.
Kupfer schmückt den Überbau
Kupfer schmückt den Überbau.

 

Wir liegen gut im Rennen

30.09.2016

Unser lieber Polier war die letzten drei Wochen im wohlverdienten Urlaub, wodurch der jetzige Baublog- Eintrag mit etwas Verzögerung kommt.  Dafür aber gut gefüllt mit jeder Menge Informationen.

In der nächsten Woche wird bereits das Parkett in der Kita, im 3.OG, verlegt. Danach geht’s weiter im Staffelgeschoß und dann zieht sich das Verlegen nach und nach in Richtung Untergeschoss.
Die Fliesen auf den Treppen und im Foyer sind im Oktober fertig verlegt und die Endmontage der Elektrik hat bereits begonnen. Wer manchmal morgens noch im Dunkeln an der Baustelle vorbei kommt, kann schon Licht in den einzelnen Stockwerken erblicken.

Weiter sind vom Staffelgeschoß bis zur 2.Etage die Decken zum großen Teil montiert. Das Tonstudio ist bereits als solches zu erkennen und ab nächster Woche startet die Gestaltung der Außenanlagen. Dabei wird die Zuwegung leider etwas eingeengt, was bedeutet, dass kein Auto mehr nach hinten durchfahren kann. Wir sind aber guten Mutes, dass wir dieses Hindernis auch meistern. Besonders mit Hilfe des gesamten Bauteams. Weiteres Highlight der nächsten Woche ist die Anlieferung der Geräte für die neue Küche. Die Übergänge im 1. und 2. OG sind fast fertig

„Das letzte Baugerüst fällt in den nächsten 14 Tagen und dann wird noch Lüftungstechnik (für das Tonstudio) hinten in den Hof gestellt. Es ist noch einiges zu tun! Aber mein Fazit ist: Wir liegen gut im Rennen!“, berichtet Polier Ronald Lutz-König


Na, dann kann die Vorfreude auf den baldigen Umzug ja beginnen.

 

Das erste Büro im neuen Kultur Palast ist bereits vergeben...

15.08.2016

und zwar an unseren Polier König-Lutz, der während der Sommerpause des Kultur Palast sein Bau-Häuschen auf dem Platz draußen aufgelöst und bis zum Bauende einen Raum im Neubau zu seinem Büro umfunktioniert hat. Neben dem alten Polierbüro ist aber auch der Kran verschwunden, der in mehr als 8 Stunden von den Mitarbeitern der Otto Wulff Bauunternehmnung in Einzelteilen abgebaut und weggebracht wurde. Besucher der Baustelle können bereits halbwegs erahnen, wie der Neubau zur Eröffnung aussehen wird, da das Gerüst nicht mehr die Wände schmückt und der gläserne Haupteingang fast fertiggestellt ist.

Auch im Inneren hat sich während der Sommerpause viel getan: Im 2.OG ist der "Brückenschluss" zur Pumphalle fertiggestellt, der Estrich ist im ganzen Haus gegossen, die Toiletten und Duschen sind teilweise gefliest, der neue "Lounge-Bereich" besitzt einen schönen Fliesenboden, dem Tonstudio sind schon Außenwände gewachsen und auf dem Dach werden die Klimageräte und Lüftung installiert.

"Die nächsten Schritte sind die Pflasterung des kleinen Stücks des Öjendorfer Wegs, direkt vor dem Eingang der neuen KITA und das Einbauen des Garagenschiebetores, das dann den Backstage-Bereich abschließt", erläutert König-Lutz. "Ach ja, und die Maler kommen bald und beginnen die Mitarbeiterbüros im 2.OG zu streichen, sodass nach mir bald auch die Kultur Palast Mitarbeiter die Büros im Neubau mit Leben füllen können", schmunzelt unser Polier.

Das erste Büro im neuen Kultur Palast, bezogen vom Polier ;)
Die neue Urlaubstvertretung vom Jung-Baustellenleiter im Polierbüro ;)
Der Kran wird Stück für Stück abgebaut.
Als Fußgänger kann bereits zwischen Alt- und Neubau wandeln.
Der "Lounge-Bereich" hat schon seine Fliesen bekommen.
Noch sieht die Pumphalle so aus, doch bald wird hier ein schöner neuer Veranstaltungssaal entstehen.
Der gläserne Haupteingang ist fast fertig.
Die neue Fassade ist bereits vom Gerüst befreit.
Die Toiletten sind schon teilweise gefliest.

 

Ein redaktioneller Fund!

06.07.2016

Im wahrsten Sinne des Wortes! Beim Türausbau kam sie zum Vorschein: Eine Zeitung von 1913!
Das gute Stück hat demnach über 103 Jahre im Kultur Palast, damals noch Wasserwerk, verweilt.
Ein solches Stück Geschichte in den Händen zu halten, fühlt sich schon verrückt an. Apropos Geschichte! Wer sich für die Geschichte des Kultur Palast Hamburg interessiert findet spannende Fakten auf unserer Website unter: http://www.kph-hamburg.de/ueber-uns/chronik/

 

„Aus den Komponenten ein funktionierendes Stück Haus zu machen, ist faszinierend!“

01.07.2016

In seiner Freizeit ist er wie „jeder Andere“: Er liest viel, spielt Dart und macht Geocaching.
Für den Kultur Palast Hamburg ist Ronald König-Lutz aber gerade nicht wie „jeder Andere“ - er ist jener Polier, der die Baustelle bis zur Fertigstellung von nun an begleitet.
Seit Ewigkeiten ist er auf dem Bau tätig und hat schon in Italien, Österreich und quer durch Deutschland gearbeitet und vor  4 Jahren dann bei Otto Wulff angefangen.


Wir haben die Gelegenheit genutzt, Polier Ronald König-Lutz, in seiner kleinen Bauhütte auf dem Kultur Palast-Gelände ein paar Antworten auf unsere Fragen zu entlocken:

Herr König-Lutz, was  ist für Sie persönlich das Interessante an unserer Baustelle? Gibt es ein besonderes Bauprojekt?

Ein interessantes Detail dieser Baustelle ist das Tonstudio. Der Schallschutz, die Tontechnik, das Zusammenspiel der ganzen Komponenten. Daraus ein funktionierendes Stück Haus zu machen, ist faszinierend.

Was ist zwischen Ende Mai bis jetzt auf der Baustelle passiert?
In dieser Zeit ist die Fassade am Neubau zu 98%  fertiggestellt worden. Wir haben ab dem 28.06 mit dem Abrüsten begonnen. Der Trockenbau steht überall einseitig und die Haustechnik ist fleißig am Installieren der Kabel und Wasser-/ Abwasserleitungen sowie der Heizung. Das Dach auf dem Staffelgeschoß ist fertiggestellt. Demnächst wird dort die Klimatechnik installiert. Des Weiteren wurde mit dem Einbau des Estrichs begonnen. Darauf kommen dann nur noch die Fliesen, Parkett oder andere Bodenbeläge.

Was sind die nächsten wichtigen Schritte auf der Baustelle?
Die nächsten Schritte werden sein, dass  die große Glasfassade ihre Fenster bekommt und der Neubau komplett abgerüstet wird. Am 07.07. ist die Demontage des Turmdrehkrans geplant. Im weiteren Bauablauf werden die Trockenbauwände geschlossen und alle Etagen erhalten Estrich.
Dann ist es auch schon Zeit für den Maler und Fliesenleger.

Die Frontansicht des neuen Baus.
Im ganzen Haus werden schon Kabel für den technischen Betrieb des Hauses verlegt.
Die neue Decke in der Pumphalle ist schon eingezogen
Der Blick von der Dachterrasse
Gerade werden die Löcher für die Kabel in den Boden gefräst.
Der Haupteingang des neuen Baus wartet noch auf seine Fensterfront.
Der Estrich ist schon verlegt worden.
Die Lüftung wird so im neuen Haus zu sehen sein - Industriecharme our!
Die neuen Flure für Büros der Mitarbeiter.

 

Wir verlängern unsere Wette bis 31.10.2016

22.06.2016

Sie haben noch nicht gewettet?! Na, da haben Sie aber Glück!
Aufgrund der hohen Wettbeteiligung verlängern wir unsere Wette auf den 31.01.2016.

Wer bisher also noch nicht gewettet hat, jetzt aber ran an die Wettscheine! Tippen Sie das genaue Eröffnungsdatum unseres Neubaus richtig und gewinnen Sie mit Glück unseren Hauptpreis: eine Kanaren-Kreuzfahrt!
Mitwetten können Sie durch Abgabe eines Wettscheines (erhältlich am Infotresen des Kultur Palastes) oder per Online-Wette:www.kph-hamburg.de/wette-wer-wird-die-nr-1

Der Kultur Palast in Billstedt wettet, dass sein Erweiterungsbau schneller fertig wird, als die Elbphilharmonie, die am 11. Januar ihre Tore öffnet.  Die Eröffnungen beider Institutionen wird ein spannendes Kopf-an-Kopf –Rennen. 90 % aller Wettenden setzen bisher darauf, dass der Kultur Palast die „Nummer 1“ in Hamburg wird.  Die Eröffnung des Kultur Palast Hamburg wird auf den 10. Januar gevotet.

 

Ein geschlossenes System

26.05.2016

Der Bau ist zu, ja richtig verstanden: zu! Die letzten Fenster an der Front sind drin, sodass wir den Bau tatsächlich abschließen können. Der Bau hat sich also quasi zum geschlossenen System gewandelt.
Äußer- und innerlich hat sich eine Menge getan: Die Heizung sowie Sanitär und Lüftung werden in Keller und Ergeschoß eingebaut, im Keller und 1.OG ist bereits innen verputzt, erste Teile des Fahrstuhles wurden geliefert und füllen den steinernden großen Schacht im Inneren des Baus langsam aus, die Anlieferung im Backstage-Bereich ist fertig gestellt und die Trockenbauer ziehen bereits im 2.OG die ersten Leichtbauwände ein.

Übernächste Woche gehts dann aufs Dach: Kies aufschütten, Dämmung und Gehwegplatten verlegen.

Der Innenputz schreitet voran

 

Ein wahrer Durchbruch!

12.05.2016

Nach dem Richtfest Ende April gab es in Hinblick Neubau den nächsten großen Durchbruch!...und das im wahrsten Sinne des Wortes: Das Fenster, was einst dem alten Geschäftsführungsbüro im Altbau Helligkeit verlieh, wurde herausgerissen und bildet nun den Durchgang zum Neubau. Gerade ist dieser noch mit Plane abgedeckt, aber in Zukunft können dort die Mitarbeiter schnell zwischen Neu-und Altbau wandeln.
Neben dem Durchbruch wächst außerdem die Außenfassade. Das rote Wärme-Dammverbund-system, das noch nicht großflächig angebracht ist, lässt den Bau interessant fleckig erscheinen. Im Inneren schreitet der Innenputz voran und die neuen Stahlträger der Pumphalle haben ihre feuerfeste Verkleidung erhalten. In den nächsten Tagen nehmen die Arbeiten an der Lüftung, am Sanitärbereich und im elektrischen Bereich zu. Es bleibt also spannend!

Die Stahlträger der Pumphalle haben ihr feuerfestes Kleid erhalten.
Das Rote Dämm-Material an der Außenfassade.
Stellplatz für einen Lieferwagen im Backstage-Bereich.
Der neue Durchgang zwischen Alt- und Neubau ist gerade noch mit Planen verdeckt.
Der alte Seminarraum im vorderen Altbau. Gut zu erkennen ist die Fläche, an der bald der neue Fahrstuhl eingebaut wird.
Auch Innen schreitet das Verputzen voran.
Wo gerade noch die Holzfassade zu sehen ist, wird bald Glas das Holz ablösen.
Die Außenfassade sieht fleckig aus. Bald wird sie komplett gedämmt sein.
 

 

Das Richtfest in "bewegten" Bildern

29.04.2016


Wer es leider nicht persönlich zu unserem Richtfest geschafft hat, kann sich die schönsten Momente über unseren Trailer noch einmal anschauen. Wir sind sehr glücklich über die gelungene Veranstaltung mit tollen Gästen und gemütlicher Stimmung. Ein Riesendank geht noch einmal an alle unterstützenden Hände, die das Richtfest so einzigartig gemacht haben.

  • VideoOgg:
  • TeaserSize:
  • Image:

Credit: Florian Wentsch; http://www.florian-wentsch.com/

 

Der Richtkranz hängt - Wettstreit um die schnellste Eröffnung läuft auf Hochtouren

21.04.2016

Genau elf Monate nachdem Intendantin Dörte Inselmann gemeinsam mit dem Ersten Bürgermeister Olaf Scholz, dem damaligen Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte Andy Grote, dem Stiftungsratmitglieder des Kultur Palast und weiteren hochkarätigen Gästen aus Politik und Kultur, den ersten Spatenstich für den Erweiterungsbau setzte, folgte nun das weitere wichtige Etappenziel: Das Richtfest!

-----> Zur Bildergalerie Richtfest


Die Vision ist in Stein gemeißelt

Rund 380 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur, darunter Stefan Wulff (Geschäftsleitung der Otto Wulff Bauunternehmung), Mitglieder aus dem Stiftungsrat, wie Medienunternehmer Frank Otto und Gabriele Brasch (Vorstand des Diakonischen Hilfswerks), Prof. Norbert Aust (Geschäftsführer des Revue-Theaters "Schmidts Tivoli"), Isabella Vértes-Schütter (Intendantin des Ernst Deutsch Theaters) sowie zahlreiche Anwohner aus Billstedt und aktive Nutzer des Kultur Palast Hamburg strömten in den Rohbau des neuen Anbaus, um gemeinsam mit der Stiftung Kultur Palast das Richtfest des Erweiterungsbaus zu feiern. Gemeinsam wurde draußen auf dem Vorplatz interessiert dem Richtspruch des Poliers gelauscht, der nach Beendigung und Leerung seines Schnapsglases, jenes hinter sich warf, um mit den Scherben den Bauherren weiterhin Glück zu wünschen.
Bei böigem Wind wurde der schaukelnde Richtkranz am Kran in die Höhe gezogen. Nach der Richtfestzeremonie versammelten sich die Gäste erneut im Rohbau des neuen Veranstaltungssaals, um den Grußworten von Frau Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen sowie Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte Falko Droßmann in geselliger Atmospähre zu folgen.
Zwischendurch stärkten sich die Besucher mit einem kleinen Imbiss, der von mehreren Unternehmen gesponsort wurde und genossen das erste, vielseitige Kulturprogramm im Neubau.

„Der Bau ist eindrucksvoll und lässt nun tatsächlich einen in steingemeißelten „Kultur Palast“ für Billstedt  erahnen. Es wird für unsere Stiftung eine überaus spannende  Herausforderung sein, hier ein Theater für eine internationale Stadtgesellschaft zu kreieren, das die vielfältigsten interkulturellen Kunstformen dieses Stadtgebietes präsentiert und Formate von Hip Hop über Klassik, Heavy Metal, Linedance, vietnamesischer Drachentanz etc. sowie Nachwuchsformate nachhaltig aufbaut. Wir freuen uns sehr auf diese entwicklungsreiche Zeit und die Eröffnung des Neubaus. Wir freuen uns auch über jede Mithilfe, Kinder und Jugendliche zu fördern. Sichern Sie sich schon heute Ihren Platz im Kultur Palast oder werden Sie Pate.“, erklärt Intendantin und Vorsitzende der Stiftung Kultur Palast Hamburg, Dörte Inselmann.

Wettstreit um schnellste Eröffnung läuft auf Hochtouren

Die Frage nach der Eröffnung wird von der Intendantin mit acht Monaten, genauer auf jedenfall vor dem 11 Januar 2017, beziffert.
Seit Mai letzten Jahres fordert der Kultur Palast Billstedt die Elbphilharmonie augenzwinkernd zu einem Wettstreit heraus. Der Kultur Palast wettet, dass er es eher schafft, die Tore seines Neubaus zu öffnen, als die Elbphilharmonie am 11. Januar 2017.
Generalintendant der Elbphilharmonie Christoph Lieben-Seutter setzt das früheste Eröffnungsdatum auf den 12 Januar 2017 und wettet somit dagegen, dass der Kultur Palast Billstedt vor der Elbphilharmonie eröffnen wird. Stefan Wulff, sein Team und 91% der Wettteilnehmer sind sich aber sicher, dass der Kultur Palast Billstedt die „Nummer 1“ in Hamburg wird.
Klar ist, dass die Eröffnungen beider Institutionen ein spannendes Kopf-an-Kopf –Rennen und überhaupt ein großer Gewinn für Hamburgs Kulturlandschaft sind.

Alle Besucher des Richtfestes nutzen die Gelegenheit, um Ihren Wett-Tipp abzugeben, wer die „Nummer 1“ in Hamburg“ wird. Haben auch Sie schon gewettet? Dann ran an die Wettscheine!

Tippen Sie mit, wer Hamburgs „Nummer 1“ wird und helfen Sie uns dabei, Aufmerksamkeit für die Themen kulturelle Teilhabe, frühkindliche Bildung und Nachwuchsförderung in einer internationalen Stadtgesellschaft zu schaffen. Mit Glück gewinnen Sie eine Kreuzfahrt auf der Mein Schiff 2 von TUI Cruises.

Einfach online wetten unter:
www.kph-hamburg.de/wette-wer-wird-die-nr-1

 

Feiern Sie gemeinsam mit uns Richtfest!

15.04.2016

Der Baufortschritt der Erweiterung verläuft planmäßig, sodass die Bauunternehmung Wulff und das Team des Kultur Palastes das nächste Etappenziel direkt vor Augen haben: Das Richtfest!

am Dienstag, den 19.04.2016
ab 12 Uhr bis ca. 15 Uhr
im Kultur Palast, Öjendorfer Weg 30a, 22119 Hamburg

Neben dem Richtspruch wird Frau Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen sowie Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte Falko Droßmann ein Grußwort halten. Zudem freuen wir uns über weitere Gäste, wie Stefan Wulff (Geschäftsleitung vom Generalbauunternehmer Wulff), Mitglieder aus dem Stiftungsrat, darunter Medienunternehmer Frank Otto, Gabriele Brasch (Vorstand des Diakonischen Hilfswerks) sowie zahlreiche Anwohner und aktive Nutzer des Kultur Palastes Hamburg, die das Richtfest mit uns zusammen feiern wollen.

Weiter wird es einen kleinen Richtfest-Imbiss und ein Kulturprogramm, bestehend aus den diversen Kulturgruppen des Hauses, den Klangstrolchen und der HipHop Academy geben.

„Mit dem Richtfest wollen wir nicht nur den Handwerkern auf der Baustelle danken, sondern auch allen Interessierten die Möglichkeit bieten, einen ersten Eindruck vom zukünftigen Kultur Palast live zu erleben und sich über den weiteren Bauverlauf zu informieren.“, erklärt Intendantin und Vorsitzende der Stiftung Kultur Palast Hamburg, Dörte Inselmann.

PS: Haben Sie eigentlich schon gewettet?

Durch den Baufortschritt ist das Kultur Palast Hamburg -Team optimistisch den augenzwinkernden Wettstreit mit der Elbphilharmonie für Billstedt entscheiden zu können. Tippen Sie mit und helfen Sie uns dabei, Aufmerksamkeit für die Themen kulturelle Teilhabe, frühkindliche Bildung und Nachwuchsförderung in einer internationalen Stadtgesellschaft zu schaffen. Mit Glück gewinnen Sie eine Kreuzfahrt auf der Mein Schiff 2 von TUI Cruises.

Einfach online wetten unter: www.kph-hamburg.de/wette-wer-wird-die-nr-1

 

Decke, Dämmung, Durchbruch

08.04.2016

„Wir befinden uns so planmäßig im Bau, dass dem Richtfest gar nichts im Wege steht“,  erklärt Polier Frank Deutschmann in seinem kleinen improvisierten Containerbüro am Fuße der Baustelle. „Sieben volle Bau-Tage bis zur Hängung des Richtkranzes sind für uns ja eine halbe Ewigkeit, in der noch viel erledigt werden kann.“ Abgehakt haben die Bauarbeiter in den letzten Tagen bereits so manchen Punkt auf Ihrer To-do Liste: Im alten Vorderhaus, das bereits in den Neubau eingebunden wurde, beginnt der Trockenausbau, der neue Veranstaltungssaal und ein Teil der Decke im ersten Obergeschoss besitzen ihre Dämmung und der Durchbruch zur Pumphalle verbindet den Neubau jetzt mit dem Haupthaus. Obendrein bricht sich die aufkommende Frühlingsonne in den Fenstern der ersten beiden Obergeschosse. Rundherum fühlen diese die vorherigen Lücken und lassen den Rohbau geradezu wohnlich wirken. „Bis zum Richtfest wird auch der Veranstaltungsaal seine Fenster bekommen, sodass bei Wind und Wetter gefeiert werden kann.“, schmunzelt Deutschmann. Auf seiner Agenda für die nächsten Tage stehen noch das Betonieren der Decke des Staffelgeschosses, das die zukünftige KITA des Kultur Palastes beheimatet sowie der Beginn des Verputzens der Wände, was gleichzeitig die Etappe des Innenausbaues einläutet.

Die Decke des Veranstaltungssaales ist bereits gedämmt.
Der Durchbruch zwischen dem Erweiterungsbau und der alten Pumphalle
Der Trockenausbau im alten Vorderhaus hat begonnen.
Die ersten Fenster sind schon eingebaut.
Die Bewährung des letzten Staffelgeschosses
Die Terrasse für die KITA-Kinder ist auch schon in Arbeit.

 

Mit der Betonpumpe in der Pumphalle

23.03.2016

Naja, mit der richtigen Betonpumpe konnten die Bauarbeiter nicht wirklich im alten Veranstaltungsaal des Kultur Palastes, der Pumphalle, arbeiten. Ist zwischen Decke und neuem Boden gerade einmal soviel Platz, das "Mann" aufgerichtet stehen konnte. Transportiert wurde der Beton aus diesem Grund, von einem großen Pumpwagen draußen vor der Pumphalle, über einen Schlauch in das Gebäude. Der hineingesprizte Beton bildet den Boden des neuen Tonstudios, das an dieser Stelle seinen Platz haben wird. Einige Tage zuvor stemmten die Bauarbeiter bereits rote Stahlträger in die Wände der altehrwürdigen Pumphalle, die zur Stabilisierung dienen und das Gerüst der neuentstehnden Galerie sind. Wer genau hinschaut, kann auf den Bildern sogar den Übergang zum Neubau erkennen. Der gemauerte Abschnitt wird wieder aufgebrochen und erweitert und bildet dann das Tor zum Erweiterungsbau.

Rote Stahlträger wurden für die neue Galerie eingezogen
Hier lässt sich der Übergang zwischen Pumphalle und Neubau erkennen.
Hier wird der Beton mit dem Schlauch auf die gelegte Bewährung gespritzt.

 

Er wächst und wächst...

10.03.2016

und ist nicht mehr zu übersehen, unser "neuer Palast". Hoch ragt er empor und ist bereits im Maukestieg, kurz hinter dem U-Bahn-Gelände zu erblicken. Die Ausmaße des neuen Baues lassen sich besonders gut auf dem Weg in Richtung Billstedter Schwimmbad betrachten, wie das untere Foto zeigt. Der Bau ist bereits so gewachsen, dass selbst aus unserem höchsten Bürofenster keine überblickende Fotografie mehr möglich ist. Interessant an diesem Blickwinkel ist jedoch, dass er uns genau die Schnittstelle zeigt, an dem der Durchbruch, der zukünftig Alt- und Neubau miteinander verbindet, stattfinden wird. Wir sind schon sehr gespannt auf diesen Moment.

Es dauert nicht mehr lange und dann befinden sich alle Stockwerke an Ihrem Platz und der Rohbau ist fertig. Feiern wollen wir das erreichte Etappenziel mit unserem Richtfest, zu dem wir Sie an dieser Stelle schon einmal herzlich einladen: am Dienstag den 19.04.2016 ab 12.00 bis ca. 15.00 Uhr, bei uns am Kultur Palast Hamburg. Nähere Informationen zu unserem Richtfest finden Sie in Kürze hier.

Der Baufortschritt stimmt uns optimistisch, dass wir unseren Wettstreit mit der Elbphilharmonie für Billstedt entscheiden können. Haben sie schon mitgewettet? Tippen Sie mit und helfen Sie uns dabei, Aufmerksamkeit für die Themen kulturelle Teilhabe, frühkindliche Bildung und Nachwuchsförderung in einer internationalen Stadtgesellschaft zu schaffen. Mit Glück gewinnen Sie eine Kreuzfahrt auf der Mein Schiff 2 von TUI Cruises.

Mitwetten können Sie ganz bequem online:
http://www.kph-hamburg.de/wette-wer-wird-die-nr-1/

Viel Erfolg!

An dieser Stelle wird ein Durchbruch den Neu- und Altbau zu einem Gebäude verbinden.
Blick auf den Neubau vom Weg in Richtung Billstedter Schwimmbad.

 

Bauen nach Nietzsche

17.02.2016

"Man muss die Gerüste wegnehmen, wenn das Haus gebaut ist", sagte einst Friedrich Wilhelm Nietzsche und so wie es gerade auf der Baustelle aussieht, nähern wir uns diesem Schritt mit rasender Geschwindigkeit.
Die Decke des ersten Obergeschosses ist bereits geschlossen und somit fertig betoniert. Ruckzuck werden nun die Wände des zweiten Obergeschosses hochgezogen und in Stein verewigt. Dafür benutzen die Bauarbeiter einen Lastkran, der auf dem frischbetonierten ersten OG steht. Die Steine können schließlich bis zu 200 kg wiegen. Langsam verschindet der vordere Altbau hinter dem wachsenden Neubau.

 

Ganz Hamburg wettet!

28.01.2016

Haben sie vielleicht noch nicht gewettet? Dann jetzt aber los!

Mit einem zwinkernden Auge wetten wir, wer Hamburgs „Nummer 1“ wird, d.h.  wir fragen alle Einwohner Hamburgs: Wer eröffnet zuerst – unser Neubau oder die Elbphilharmonie? Wetten Sie mit und gewinnen mit Glück eine Kreuzfahrt auf der Mein Schiff 2 von TUI Cruises.

Einfach online wetten unter: http://www.kph-hamburg.de/wette/

 

Billstedt von oben

27.01.2016

Das sieht man auch nicht alle Tage! Unser Kranführer hat für uns früh morgens die Kamera in die Hand genommen und ein paar sensationelle Aufnahmen von ganz oben geschossen. Die Baustelle mal ganz anders eingefangen.
Momentan schalen die Bauarbeiter die Decke über dem 1. OG weiter fleißig ein und die letzten Wände vom 1.OG werden betoniert.

 

Mit Schnee und Eis ins neue Jahr

14.01.2016

Bis 10.01.2016 befand sich zwar der Kultur Palast Hamburg in der wohlverdienten Winterpause, jedoch nicht die Baustelle. Ab dem 04.01 sollte dort wieder fleißig angepackt werden. Nässe und Kälte machten den Bauarbeitern aber einen winzigen Strich durch die Rechnung, wie Polier Sascha Behrens berichtet: "Der gefallende Schnee stellte eine zu hohe Rutschgefahr dar, sodass wir etwas weniger arbeiten konnten, als wir wollten, aber die Sicherheit geht natürlich vor."
Gerade hält das Wetter und das Stellen der Wände des ersten Obergeschosses geht zügig weiter voran. Sogar eine Treppe besitzt der Neubau nun schon und die Sohle des Fahrstuhles ist auch schon betoniert.
Seit dem neuen Jahr kann der Kultur Palast nun nicht mehr die Pumphalle nutzen, da dort die alte Galerie mit Schweißbrennern weggebrannt und der betonierte Teil weggestemmt worden ist. Auch der zweite Stahlträger, der den Durchbruch zum Neubau sichert, ist bereits eingesetzt.
"Diese Woche werden wir auf jeden Fall noch weiter in der Pumphalle die alte Galerie abreißen, danach wird dort das neue Tonstudio des Kultur Palastes entstehen, mit Durchgang zum Neubau.", erklärt Behrens.

 

 

Das Kultur Palast-Team wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Weitere Wände werden gestellt

15.12.2015

Die Decke über dem Erdgeschoss wurde in den letzten Tagen bereits betoniert. In dieser Woche werden nun noch vor Weihnachten weitere Wände im 1.OG sowie der Fahrstuhlschacht (die Betonsäule wird quasi bis oben hochgezogen) gestellt.
Parallel buddeln die Baurabeiter am zweiten Fahrstuhlschacht (für einen kleineren Fahrstuhl) im Altbau, um dort dann die Sohle zu betonieren.
Anfang der nächsten Woche befinden sich die Bauarbeiter bereits in ihrer wohlverdienten Weihnachtspause. Im neuen Jahr wird die Pumphalle des hinteren Altbaus in Angriff genommen.
Neu- und Altbau sollen durch den Erweiterungbau verbunden werden.

 

Ein filigraner Bau

08.12.2015

In den vergangenen Tagen wurden die Unterzüge und Decken eingeschalt. Die Bauarbeiter verlegen mit Hilfe des Krans sogenannte Filigran-Platten, die der Decke des Erdgeschosses nach dem Betonieren zusätzliche Stütze geben sollen. In diesen Platten ist die Unterbewährung (Stahlnetz) bereits enthalten. Danach verlegt der Flechter erneut die obere Bewährung. Sobald diese Schritte erledigt sind, werden circa 70 qm² Beton auf der Erdgeschossdecke des neuen Veranstaltungsaales verteilt. Nach dem Trocknen des Betons wird der ganze Bereich wieder ausgeschalt. Dann werden die weiteren Etagen entstehen.

Hier sind die Filigranplatten ink. Bewährung gut zu erkennen.
Die Platten werden verlegt.

 

 

Verschalung der Außenwände

24.11.2015

Wo man hinsieht nur Gerüste! Sie dienen zur Beschalung der Außenwände. Dabei wird zunächst das stützende Gerüst aufgebaut und danach wieder die Bewährung in Form von Eisengittern verflochten.
Der Beton wird in die Gerüstforn geschüttet und mit einer Rüttelglocke verdichtet. So entstehen die neuen Außenwände des Erweiterungsbaus. Wir sind gespannt!

 

 

Auf trockenem Beton gehts weiter...

19.11.2015

Nachdem der Kellerdecken-Beton getrocknet ist, geht es auf der Baustelle direkt weiter.
Vor dem anstehenden Winter kann sich keine Pause gegönnt werden.
Der Fahrstuhl ist weiter eingeschalt worden und die Fläche, die neu betoniert wurde, kann nun als Lagerfläche für die Materialien der Außenwand-Beschalung genutzt werden. Die Gerüste werden langsam aufgebaut. Gut zu erkennen ist zudem die Stahlträgerkonstruktion im alten Vorderhaus. Dort wird der Übergang/die Verbindung des neuen Erweiterungsbaus mit dem alten Vorderhaus sein.

Der neue Fahrstuhl
Der Stahlträger ist gut zuerkennen
Der ersten Gerüste zur Beschalung der Außenwände stehen bereits.

 

Massen an Beton

11.11.2015

Neben dem riesigen Kran ist heute auf der Baustelle noch ein anderes "Ungetüm" zu Gast: Die Beton-Pumpe. Diese Art "Laster" wird vom Betonzulieferer mit nassem Beton befüllt. Danach können die Bauarbeiter präzise über den großen Schlauch den Beton über die Fläche verteilen.
Spezielle Stellen können zusätzlich noch mit der sogenannten "Bombe", einem Behälter, der mit Beton gefüllt und dann über den Kran auf bestimmte Flächen innerhalb der Baustelle gesetzt wird, mit Beton begossen werden. Durch die manuelle Betätigung eines Hebels an der Bombe wird der Beton ausgeschüttet. Sobald dieser auf der gesamten Fläche aufgetragen und glatt gestrichen ist, muss er trocknen...was beim dem momentanen Hamburger Schiet-Wetter gar nicht so einfach scheint...

Die sogenannte "Bombe"
Die Betonpumpe
Bereits aufgetragender und verstrichender Beton.

 

Die erste Decke ist fast fertig

11.11.2015

Wie gut zu erkennen ist, haben die sogenannten Flechter im rasanten Tempo nun die Bewährung (Stahlstangen, die miteinander verflochten werden und die Stabiliersung des Betons und damit der gesamten Decke unterstützen) reingebracht und mit Schalbrettern eingeschalt.
Morgen wird dann der Beton geliefert und auf die geflochtende Fläche geschüttet.

Das geflochtenede Stahl-Netz ist gut zu erkennen.

 

Isolierung wird angebracht

27.10.2015

Es ist kalt geworden im hohen Norden und was braucht man bei Kälte? Genau eine gute Isolierung! Die blauen Isolierungsmatten werden gerade einmal rund um die ehemalige Außenwand des alten Vorderhauses angebracht, um den neuen Keller des Erweiterungsbaus gut zu dämmen. Im neuen Gebäude wird es demnach im nächsten Winter sicherlich schön warm.

 

 

Der Fahrstuhl ist bereits zu erkennen

15.10.2015

Trotz andauerndem Hamburger Nieselregen wird auf der Baustelle fleißig gewerkelt.
Das Vorderhaus wurde entkernt und die Decken dabei durchbrochen. Stützpfeiler gewähren die Stabilität des verbliebenen Vorderhauses. Rund um die Baugrube und das Kellerfundament sind Betonwände gezogen worden, die die Außenwand des neuen Kellers bilden. Diese sind durch Stützpfeiler zusätzlich staiblisiert. Zudem hat auch der Fahrstuhl weiter an Gestalt angenommen. Er hat die nötigen Außenwände des Schachtes erhalten. Der Boden der Baustelle wurde geebnet und weitere Fundamente des neuen Gebäudes sind bereits erkennbar.

 

 

Die ersten Steine sind verlegt

06.10.2015

Die ersten Fundamentssteine und beinhaltende Rohre des Kellers sind verlegt und auch den Fahrstuhl kann man schon in der Mitte erahnen. Die Bauunternehmung Wulff hat zudem ihre Zentrale, ein Büro bestehend aus zwei großen Containern, mit eigenem "Ausblicksbalkon" eingerichtet. Blitzschnell haben die Arbeiter die stabile Holztreppe zum "Balkon" selbst gebaut: Respekt!

 

 

Aushebung des Kellers

09.09.2015

Die Erde türmt sich meterhoch im Innenbereich der Baustelle. Die Bagger haben bereits eine große Baugrube ausgehoben, die an den Seiten durch Holzwände gestützt wird. Auch im alten Vorderhaus haben die Bauarbeiten begonnen. Außen am Gebäude ist schon ein großes Gerüst aufgestellt. Der Altbau und das Vorderhaus werden später durch den Neubau, der sich durch eine große Glasfassde auszeichnet, verbunden.
Wer auf den letzten Bildern genau hinschaut, kann unter dem Baugerüst den Fensterumriss des alten Kellerbaus des Haupthauses entdecken.

 

 

Der große Kran wird aufgebaut

28.08.2015

Er ist ca 50 Meter hoch und erstrahlt in einem satten Grün. Gemeint ist der große Hebekran, der von der Otto Wulfff Bauunternehmung auf der Baustelle installiert wurde. Beschwert ist er hinten mit tonneschweren Blöcken, damit er bei Hamburger Wind und Wetter nicht umkippt. Als erstes wird der Kran benötigt, um die schweren Betonaußenwände des Kellers an die richtige Position zu bewegen.

 

 

Bauzäune, Baucontainer und noch mehr schweres Gerät...

17.08.2015

Nach den letzten Aufräumarbeiten von Schutt und Baumresten wird die Baustelle ordnungsgemäß mit Bauzäumen eingerahmt. Der Weg zum Kultur Palast wird vorerst durch einen Steg durchgangssicher.
Lieferanten bringen nach und nach die ersten Baustoffe, die sicher auf der Baustelle gelagert werden.

 

 

Erste Bohrungen

10.08.2015

Die Baustelle nimmt auf dem alten Parkplatzgelände des Kultur Palstes Hamburg immer weiter an Gestalt an. Blaumänner, Bauhelme und Baukräne erhalten nach und nach Einzug und werden von KUPA-Mitarbeitern und Anwohnern interessiert bestaunt.
Auch der Lärm nimmt etwas zu, da die ersten Bohrungen für die Stützpfeiler der Baugrube, die später in den Boden gerammt werden, stattfinden. Die Stützpfeiler verhindern das Abrutschen des Boden zu beiden Seiten der Baugrube.

 

 

Wir meistern zwei Baustellen gleichzeitig...

01.08.2015

Neben dem Aufbau des Containerdorfes laufen auch beim Altbau die Baumaßnahmen auf Hochtouren:
Aktuell wird der Parkplatz ausgefräßt, um neue Leitungen zu verlegen. Als nächstes wird der Keller ausgehoben und das Fundement gelegt.

 

 

Ein Containerdorf entsteht...

22.07.2015

Wer sich die Tage beim Maukestieg aufgehielt, hat Sie sicher schon gesehen: Die großen weißen Container, die sich auf der Wiese vor der UBahn Haltstelle Billstedt befinden.
Doch was hat es damit auf sich? Wir bringen Licht ins Dunkel!
Zusammengestellt ergeben die Container unseren zweiten Standort während der Bauzeit: unser Containerdorf! Dieses bietet uns mit einer Gesamtfläche von 420 Quadratmetern genügend Platz, um unseren Betrieb auch während der Bauzeit aufrecht zuerhalten.
Nach Fertigstellung des Containerdorfes werden dort vor allem die HipHop Academy mit ihren Kursen, aber auch Kinderveranstaltungen sowie das aktuelle Tagesprogramm (Kurse, Seminare, Workshos u.v.m.) stattfinden.

 

 

Abriss des Techniklagers und Zumauerung der Pumphalle

15.06 -19.06.2015

Die ersten Arbeiten haben begonnen:
Das Techniklager, das direkt an die große Pumphalle angeschlossen ist, wird ausgeräumt und abgerissen, da es der neuen Erweiterung weichen muss. Der alte Zugang von der Pumphalle ins Techniklager wird zugemauert.

 

 

Unser Trailer zum ersten Spatenstich

25.05.2015

Auch wir waren mit der Kamera live dabei. Erleben Sie den ersten Spatenstich noch einmal mit. Sehen Sie hier unseren Trailer zum Event:

 

 

Die schönsten Bilder zum ersten Spatenstich

22.05.2015

Hier haben wir Ihnen eine Auswahl der schönsten Bilder unseres feierlichen ersten Spatenstiches zusammen gestellt. Folgen Sie einfach dem untenstehenden Link und entdecken Sie unsere Bildergalerie. Viel Spaß!

 

Radio, Fernsehen und Co.

20.05.2015

Wir freuen uns über die großartige Berichterstattung vom Hamburg Journal und NDR 90,3 zum ersten Spatenstich. Hier gibts die Beiträge noch einmal in voller Länge.

 

Ein Radiobeitrag von Anna Rüter NDR 90, 3, Norddeutscher Rundfunk Landesfunkhaus Hamburg (20.05.2015):

 

 

Er wird gesetzt: Der erste Spatenstich!

19. Mai 2015

 

Am 19. Mai 2015 konnten wir endlich den ersten Spatenstich für einen wirklichen Kultur Palast, mit rund 3500 qm Gesamtfläche, für die Region in die Erde setzen.
Am Tag selber drohte die Festivität zum Spatenstich jedoch zunächst gründlich ins Wasser zu fallen: Hagel und Regen prasselten auf die rund 300 Gäste nur so hinab, die sich in die aufgestellten Festzelte zurückzogen. Doch echte Hamburger und speziell Billstedter lassen sich vom "Schiet-Wetter" nicht abschrecken. Besonders freuen wir uns, dass der erste Bürgermeister Olaf Scholz mit seinem Redebeitrag sogar die Sonne motivierte, wieder in vollen Zügen zu scheinen:

"Der Kultur Palast strahlt auf ganz Hamburg und Deutschland aus. Was hier an Kultur produziert wird, findet über die Metropolregion hinaus Widerhall. Diese kreative Kultur aus dem Stadtteil, verbunden mit denjenigen die hier leben, aber auch Nachahmern aus ganz Hamburg, ist eine tolle Sache!"

Die Stimmung unter den Gästen war großartig. Nicht zuletzt durch den Witz und Charme von Carlo von Tiedemann, der durchs Programm führte. Die Gäste konnten sich mit einem kleinen Bau-Imbiss in Form von Currywurst und Pommes stärken und danach an der eigens aufgestelten Fotowand ein schönes Erinnungsfotos von sich schießen lassen.
Wir freuen uns, dass neben den genannten Persönlickeiten aus Politik und Kultur, wie Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit, Bezirksamstleiter Andy Grote, CDU Ortsvorsitzendem Billstedt David Erkalp, Medienunternehmer Frank Otto u.v.m. auch zahlreiche Anwohner und aktive Nutzer des Kultur Palastes den Ersten Spatenstich mit uns feierten.

Vielen Dank an alle, die mit uns gemeinsam diesen besonderen Tag begangen haben.

 

"Baum fällt!"

13.05.2015

Bevor die ersten Kräne und Bauarbeiten die Baustelle eröffnen können, müssen zuvor die Bäume rund um das Gelände der Baustelle entfernt werden.
Der Baustart nähert sich...

 

 

Der Kultur Palast vergrößert sich

18.12.2014

Im Dezember letzten Jahres erhielten wir die guten Nachrichten, dass die SPD-Bürgerschaftsfraktion  Mittel aus dem „Sanierungsfonds Hamburg 2020“ für den Erweiterungsbau des Kultur Palastes in Billstedt bereit stellt. Bereits im März hat die Bürgerschaft auf Antrag der SPD-Fraktion erste umfangreiche Mittel für die Planung dieses Projekts zur Verfügung gestellt.
Seit 8 Jahren kämpfen wir für die Erweiterung des ehemaligen Wasserwerks im Öjendorfer Weg. Die ständig steigenden Besucherzahlen und die potenzierte Nachfrage haben den Anbau längst überfällig gemacht und nun kann es endlich richtig losgehen!