Bambi galore

Seit 2004 bereichert der Musikclub Bambi galore die lokale, regionale und internationale Clubszene und bietet mit einem kulturell herausragenden Live-Musikprogramm insbesondere der Metal-Szene eine außergewöhnliche Location.

Profil
Das Bambi galore in Hamburg-Billstedt ist ein Projekt der Stiftung Kultur Palast Hamburg, die sich seit fast 40 Jahren für kulturelle Teilhabe und Nachwuchsförderung engagiert, und schließt eine Lücke in der Hamburger Kulturlandschaft zwischen den zahlreichen Club-Angeboten im Hamburger Westen und dem Osten Hamburgs. Der Club möchte insbesondere junge Erwachsene unterschiedlicher ethnischer, kultureller und sozialer Herkunft ansprechen. Die allgemeinen Leitbegriffe der Programmgestaltung sind Offenheit, Vielfalt und Experimentierfreudigkeit. Einen besonderen Stellenwert nimmt auch die Nachwuchsförderung für den Musikclub ein. Daher ermöglicht das Bambi galore insbesondere kleineren lokalen Bands und noch unbekannten Musiker*innen und Bands eine erste Bühne mit professioneller Betreuung. Der Club, der keine öffentliche Förderung erhält,  ist zudem eine gefragte Location für CD-Releases und wird gerne für kleinere Tourneen genutzt. Das Bambi galore wurde von den Lesern des Magazin „Deaf Forever“ zum sechst beliebtesten Club gekürt.

Geschichte
Der 170m² große Club (Größenangabe inkl. aller Nebenräume) befindet sich im Kellergeschoss eines historischen Wasserbunkers. 1996 wurde der Beschluss gefasst, den Wasserbunker umzubauen und für Konzerte zu nutzen, bis 2001 wurden Spenden gesammelt und Genehmigungen eingeholt, sodass 2004 die feierliche Eröffnung und die ersten Konzerte in dem neuen Musikclub stattfanden. In der Entstehungsphase war das Musikprogramm des Clubs noch reichlich divers. Unterschiedlichste Programme und Subkulturen der Genre Hip Hop, Punk oder Techno fanden gute Resonanz. Doch insbesondere die 2-monatlichen Metal-Konzerte der Programmreihe „Revolt!“ erfreuten sich sowohl bei Hamburger*innen, überregionalem als auch internationalem Publikum und den jeweiligen Bands äußerster Beliebtheit. Und so begann die Erfolgsgeschichte des Clubs mit dem verrückt-einprägsamen Namen Bambi galore. Das ursprünglich genreübergreifende Programm-Konzept formte sich zu einem qualitativ anspruchsvollen und kreativen Programm und zu einem Anziehungspunkt insbesondere für Metal in allen Subgenres.

Die Bands und die Gäste sind sich einig: Das Bambi galore gehört zu den besten Musikclubs für Metal hamburgweit und darüber hinaus. Den jungen Bands wird eine große Bühne geboten. Die größeren Bands mögen das Flair und die Professionalität des Clubs. Mit ausgezeichnetem, außergewöhnlichem Thrash-, Death-, Sludge-, Speed-, Heavy-, Punk- und Blackmetal-Programm, einer fairen Gagenpolitik für die Bands und moderaten Preisen für die Gäste hat sich das Bambi in der Szene als ‚best metal place in town‘, ‚absoluter Lieblingsclub‘ und ‚zweiter Heimat‘ tief in die Herzen gespielt.

> Zum Programm im Bambi galore